Der Pfad

Ich möchte Euch heute über eine Transformationsarbeit berichten. Diese passierte am Wochenende und Sie ist für mich ein kleines Wunder. Hier schon mal ein Dank an die Eiche, die mich dabei begleitet hat.

Vor gut einem halben Jahr entdeckte ich einen schmalen Pfad beim Spazieren gehen im Wald. Hier am Eingang des Pfades steht eine stattliche Eiche und Sie sagte: Tritt ein. Aufmunternde Energie schickte Sie mir entgegen, aber ich konnte den Pfad nicht betreten. Ich war noch nicht bereit dazu.

Nun stand ich am Wochenende wieder vor dem Eingang des Pfades. Ich schaute zur Baumkrone hoch und ein lächeln kam mir entgegen.

Nun betrat ich den Pfad und die Eiche sprach zu mir: Öffne Deine Handflächen. Lass das los was Dir Angst macht. Angst die Du von anderen Seelen übernommen hast in Deiner Arbeit oder die durch schlechte Erfahrungen entstanden sind. Lass es los…Lass es da…

Ich lief weiter und lies los… In mir erhob sich eine Welle, diese Welle wurde immer dunkler und dunkler. Gedanken wie „Du findest in dem Dunkeln nie mehr raus.. das wars“ stiegen in meinem Kopf hoch. Ich ging weiter und ich merkte die Panik in mir… Ich ging weiter, hörte die Worte von der Eiche: Deine Seele ist mutig, Du bist mutig.. Dies passt nicht zu Dir. Gehe weiter.

Und so ging ich die Anhöhe hoch und dann merkte ich wie mir ein Umhang abgestreift wurde. Er zerriss und Licht war überall.

Am liebsten hätte ich vor Freude aufgeschrien… Die Bäume um mich herum lachten. Nun durfte ich kurz verweilen. Ausruhen und diesen Moment genießen. Dann bat mich die Eiche Ihren Wald zu verlassen, aber auf einem anderen Weg wie ich gekommen war. So ging ich anders und durchquerte einen Pfad der überdeckt war mit Brombeer- Ranken. Keine dieser Ranken verletzte mich. Ich ging zügig aus dem Wald heraus und merkte wie eine gewaltige energetische Kraft durch den Wald fegte.

Die Bäume reinigten Ihren Wald.
Vielen lieben Dank für dieses wundervolle Geschenk.. Danke. Es war und ist für mich ein kleines Wunder…

Wesen der neuen Zeit „Taka Mara“